Wennfelder Garten (Straße)

 

Wennfeld_Käfig

Wennfeld_Käfig

Der Frühling kommt.

Eben noch ist die Fasnet im Regensturm versunken. Die Hexen und Kräuterweible konnten am Sternplatz über kein Feuer springen, das war ersoffen. Heute morgen lag Pulverschnee auf den Dächern.

Der Nachbar und die Nachbarin kommen aus dem Parkhaus, auf dem Arm je ein Karton mit Frühlings-Blumen für den Balkon. Gelbe Primeln, Narzissen, Hyazinten, rosa, lila.

„Guten Morgen.“

„Guten Morgen. Der Frühling kommt.“

„Der Frühling kommt. Der Frühling kommt.“

Am Ende der Wennfelder Garten Straße ist ein tiefes Loch. Rechts sonnt sich der Ergo-Therapie-Garten mit den beiden Kühen aus der Wagenburg. Vor mir das Loch. In dem Loch ganz unten ist ein Käfig. Da passt ein Mensch hinein. Oder zwei. Vielleicht ein Löwe…

Ein Staudamm. Angelegt von den Franzosen? Ein riesiges Loch für ein Rinnsaal. Wohin das Wasser wohl fließt, nachdem es im Käfig in der Tiefe versickert ist? Und ob das Loch wohl wirklich tatsächlich mal bis ganz oben hin bis Wasser voll war? Dann wär´s ein See.

Riesige Bagger haben den Käfig aus dem Loch geholt. Ein Kunstwerk aus Linien, Metallstäben, Licht und Schatten auf der Spitze des Deiches.

Links führt der Trampelpfad durch den Wald zur Panzerstraße. Kuh-Spuren im Matsch.

Wennfeld_Moos

Wennfeld_Moos

 

 

Advertisements

Über smitmans

Künstlerin und Kunstvermittlerin. In meinen Arbeiten untersuche ich, wie Menschen ihr Leben in ihrem gesellschaftlichen Umfeld gestalten. Dazu erforsche ich konkrete Orte, Gebäude, Landschaften. Meine Ausgangspunkte können sein: ein Tapetenriss in einem verlassenen Gebäude, die Hände eines Kellners, die Arbeitsweste einer Geflüchteten. Damit mache ich gesellschaftliche Codes sichtbar. Meine Medien sind Fotografie, Zeichnung und das bewegte Bild. Ich beobachte Orte und Menschen mit meiner Kamera und führe Interviews. Daraus werden Einzelbilder, Serien, Filme, Bücher und Arbeiten im Raum. Oft entwickele ich meine Installationen in Synthese mit dem Ort der Präsentation. Gefundenes Material wie Tapeten, Zeitschriften und speziell angefertigte Objekte sind Teil der neu geschaffenen visuellen Landschaft.
Dieser Beitrag wurde unter tagebuch abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.