10. Februar 2011 / 7. April 1975

tapeten_wennfeldergarten15

tapeten_wennfeldergarten15

7. April 1975 „Öffentliche Bekanntmachung – Erklärung eines Gebietes zum Schutzbereich

betroffen waren u.a. folgende Wohnhäuser: Eisenhutstr. Nr. 48, Wennfelder Garten Nr. 21, 23, 25, 27,29, 31, 33, 35, 37, 39, 40 – 44, 46 …

„Es werden hiermit folgende Massnahmen getroffen: 1. (…) darf die natürliche Tarnung durch Abholzen nicht beseitigt werden. 2. a) das Schießen bei Schrotschuss (…) ist nur in einer der Verteidigungsanlage abgewandten Richtung gestattet. b) im Abstand von 50 m von der Umzäunung der Anlage darf nicht geraucht, gezeltet und kein offenes Feuer gelegt werden. c) innerhalb (…) dürfen keine explosiven, insbesondere gefährlichen Stoffe gelagert werden. (…)“

Wo beginnt Zivilisation und endet der Krieg?

Mitteilungen an die Presse

Keine Atomwaffen. (…) Im Interesse ungestörter baulicher Entwicklungen der Stadt Tübingen wird das Munitionslager Waldhausen aufgegeben. Die dort eingelagerte geringe Menge an konventioneller Munition wird in das Lager Tübingen-Schindhau eingelagert. Dort lagert ebenfalls nur konventionelle Munition. Auch ist das Lager nur für die Einlagerung derartiger Munition geeignet. (…) Ausdrücklich ist deshalb festzustellen, daß gegenüber dem derzeitigen Zustand keinerlei wesentlichen Veränderungen eintreten. Insbesondere tritt keinerlei erhöhte Gefährdung für die Öffentlichkeit ein.“

Und wer ist davon betroffen?

Advertisements

Über smitmans

Künstlerin und Kunstvermittlerin. In meinen Arbeiten untersuche ich, wie Menschen ihr Leben in ihrem gesellschaftlichen Umfeld gestalten. Dazu erforsche ich konkrete Orte, Gebäude, Landschaften. Meine Ausgangspunkte können sein: ein Tapetenriss in einem verlassenen Gebäude, die Hände eines Kellners, die Arbeitsweste einer Geflüchteten. Damit mache ich gesellschaftliche Codes sichtbar. Meine Medien sind Fotografie, Zeichnung und das bewegte Bild. Ich beobachte Orte und Menschen mit meiner Kamera und führe Interviews. Daraus werden Einzelbilder, Serien, Filme, Bücher und Arbeiten im Raum. Oft entwickele ich meine Installationen in Synthese mit dem Ort der Präsentation. Gefundenes Material wie Tapeten, Zeitschriften und speziell angefertigte Objekte sind Teil der neu geschaffenen visuellen Landschaft.
Dieser Beitrag wurde unter geschichte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 10. Februar 2011 / 7. April 1975

  1. smitmans schreibt:

    10th of february 2011 / 7th of april 1975

    Next to the „Wennfelder Garten“ used to be a French army base. In april 1975 there was an announcement declairing certain buildings next to it belonging to a special security zone. This is not a translation.

  2. Schlund schreibt:

    Liebe Hanna dies Gedicht heut morgen für dich und Andere auch

    An Neunundneunzig von Hundert!

    Ihr schwatzt befrackt hoch vom Katheder
    Von alter und von neuer Kunst,
    Von Fleischgenuß und Sinnenbrunst,
    Und gerbt nur Leder, altes Leder!

    Ihr laßt um jede Attitüde
    Ein weißgewaschnes Hemdchen wehn,
    Denn um die Schönheit nackt zu sehn,
    Sind eure Seelen viel zu prüde!

    Arno Holz (1863-1929)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s